Deshalb brauchen kleine Hunde in der kalten Jahreszeit viel Energie

Die kalte und nasse Zeit des Jahres hat wieder begonnen. Vor allem Besitzer kleiner Hunde sollten jetzt besonders auf deren Bedürfnisse achten. Und dabei geht es um mehr, als ihnen nach einem Spaziergang nur das Fell trocken zu rubbeln. Warum? Grundsätzlich gilt, je kleiner und aktiver ein Hund ist und je niedriger die Außentemperatur, desto höher ist sein Bedarf an schnell verfügbaren Kalorien.

Ein Grund ist, dass kleine Hunde schon unter normalen Bedingungen sehr viel mehr Körperwärme als ihre größeren Artgenossen verlieren. Ein kleiner Yorkshire Terrier mit einem Körpergewicht von 1 kg hat eine Körperoberfläche von 0,1 m², während ein Labrador mit einem Körpergewicht von 35 kg eine Körperoberfläche von 1 m² hat. Wären die Verhältnisse wie beim Yorkshire Terrier, dann müsste der Labrador eine Körperoberfläche von 3,5 m² haben – tatsächlich ist seine Körperoberfläche aber weniger als ein Drittel so groß, nämlich lediglich 1 m²! Aus diesem Beispiel wird sofort deutlich, wieviel mehr Wärme, d.h. Energie über die proportional sehr große Körperoberfläche eines kleinen Hundes verloren geht. Und das sollte gerade bei kalter oder nasser Witterung beachtet werden, wenn der kleine Racker besonders viel Energie verbraucht, also beim Spielen, Toben oder langen Spaziergänge. Ganz besonders gilt dies für kleine Hunde mit geringem Körpergewicht unter 10 Kilogramm und sehr feinem oder kurzem Fell ohne viel Unterwolle wie z.B. Chihuahuas.

Ein zweiter Grund ist, dass kleine Hunde pro Kilogramm Körpergewicht relativ betrachtet sehr viel mehr Energie benötigen als größere Hunde. Während z.B. eine Dogge, einen Energiebedarf von 0,20 Megajoule (MJ) pro Kilogramm Körpergewicht hat, benötigt ein Zwergpudel 0,37 MJ pro Kilogramm Körpergewicht. Da heißt, dass der kleine Pudel pro Kilogramm seines Körpergewichtes durchschnittlich stolze 85% mehr Energie aufnehmen muss!

Tierärztin Dr. Birgit Leopold-Temmler rät deshalb: „Zweierlei ist bei kaltem und nassem Wetter für kleine Hunde wichtig: Zum einen leistet ein warmes Mäntelchen gute Dienste, damit der Wärmeverlust möglichst langsam geht, zum anderen aber bedarf es einer häufigen Versorgung mit schnell verfügbarer Energie, z.B. über Energy-Snacks.“

Als erster Hersteller bietet GimDog mit der Little Darling-Reihe Snacks an, die genau auf solche Bedürfnisse kleiner Hunde zugeschnitten sind. Die Crispy Bits Energy zum Kauen sowie die Varianten als Paste oder Pudding sind reich an Proteinen bzw. enthalten Dextrose und L-Carnitin. Das hilft, den Energielevel kleiner Hunde nach dem Gassigehen im Regen oder nach dem Spielen im Kalten schnell zu heben.

Außerdem gibt es von der Marke GimDog der H. von Gimborn GmbH Little Darling-Snacks, die Haut und Fell, Immunsystem, Zähne, Gelenke und Verdauung kleiner Hunde unterstützen.

Die H. von Gimborn GmbH ist seit über 50 Jahren erfolgreicher Heimtier-Spezialist mit Katzenstreu der Marke Biokat’s sowie Snacks für Katzen und Hunde der Marken GimCat und GimDog. Die Produkte werden in mehr als 40 Ländern vertrieben. Die zentralen Märkte sind Deutschland, die Niederlande und Italien. Im deutschen Fachhandel ist Gimborn in wichtigen Segmenten marktführend.

INFORMATIONEN

www.littledarling.gimdog.de

PRESSEKONTAKT

Mathias Piecha
PR-Manager
Tel. +49 2822 964-430
E-Mail: m.piecha@gimborn.de